(Steit)Thema Taschengeld.

Einfach mal Hallo sagen oder sich über alltägliches austauschen, dann seid ihr hier richtig. Hier ist Platz für alles, was nicht unbedingt mit euren Kids zusammenhängt.
Antworten
Benutzeravatar
Maggan22
Administratorin
Administratorin
Beiträge: 2416
Registriert: Do 13. Apr 2017, 14:02

(Steit)Thema Taschengeld.

Beitrag von Maggan22 »

Hallöchen zusammen,

Ich habe (bzw. Besser habe es versucht) gestern mit einer Freundin diskutiert.

Stein des anstoßes war mein Sohn. Der bekommt mit 16 Jahren 15 Euro Taschengeld im Monat, fast 80 euro Essensgeld für die Schule (wo ich mir fast sicher bin das es nicht für den Zweck ausgegeben wird) und falls ausserplanmäßig was ist, wie z.B. Kino bekommt er Verpflegungsgeld von mir. Auch Sachen wie Geschenke für Freunde hat er von mir immer bezuschusst bekommen.

Nun ist es momentan so daß er fast nur bei Vater, Bruder und Großeltern ist (auch da übernachtet). Er hatte sich Mal beschwert das wir nix zusammen machen. Fragt man ihn kommen immer irgendwelche Ausflüchte. Auch wenn es ums helfen geht. Fragen die Großeltern oder sein Vater ob er hilft ist er gleich da, Frage ich ob er sich Mal ums Katzenklo kümmert passiert meist nix. Er möchte gerne neue Möbel für ein eigenes Zimmer. Alles schon ausgesucht, er müsste nur aufräumen damit man umräumen und Zimmer wechseln kann. Auch da passiert nichts. Ich habe schon öfter das Gespräch gesucht. Aber geändert hat sich nichts. Mich ärgert das hier die Hand aufgehalten wird und wenn ich sage frag doch Mal deinen Vater kommt: " Brauche ich erst gar nicht versuchen, da kommt eh nix!" Der Vater kümmert sich nicht wirklich, aber man rennt immer hin wenn er ruft zum Pizza essen etc.
Ich bin es ja schon gewohnt, Eis essen mit Mama ist nicht der Rede wert, Eis essen mit Papa war im Erzählkreis in der Grundschule immer ein Thema von 15 Minuten.
Ich weiß auch das Jugendliche nicht mehr soviel mit den Eltern machen. Alles kein Problem. Aber das hier immer gefordert wird und man geld möchte und so gar keine kleine "Gegenleistung" kommt... Das finde ich nicht okay. Zumal er sich auf der "anderen Seite" ja ein Bein ausreisst. Gartenarbeit, einkaufen gehen, Möbel schleppen etc.
Ist ja nicht so als wenn ich hier utopische Sachen von ihm erwarte.

Nun hat sich gestern ergeben daß wir heute in eine Art Kletterwald hätten fahren können. Mitten im Wald, man kann auch einfach nur sitzen, Picknicken und quatschen, Irrgarten gibt's auch da ich glaube auch mega rutschen.
Hab gefragt und natürlich wieder eine Absage kassiert.

Da ist mir der Kragen geplatzt und ich habe gesagt dann soll er eben gleich "rüber" ziehen. Dann ist es offiziell, sein Focus liegt eh schon dort.

Meine Freundin sagt ich sei selbst schuld wenn ich mir so auf der Nase rumtanzen lasse.
Ihr Sohn müsste alles vom Taschengeld zahlen.
Sie wusste Nichtmal wie wenig Taschengeld mein Sohn bekommt und ließ richtig vom Leder :(
Ich fragte wieviel Taschengeld ihr Sohn bekommt "40 Euro"
Und als ich sagte "Siehst du, meiner bekommt nur 15 Euro und deswegen bekommt er hin und wieder so noch Geld. Hat ja bisher immer gut geklappt!"
Daraufhin entgegnete sie: "ja, siehst du ja wie toll das bei dir geklappt hat!"

Sie meinte sogar ihr Grundschul Kind bekäme schon Taschengeld. Meine Tochter wird erst diesen Sommer Taschengeld bekommen (kommt jetzt in die 5. Klasse).

Da sagte sie sie könne gar nicht glauben was sie da lesen würde. Ich fragte warum sie meint das Kinder auch schon in der Grundschule unbedingt Taschengeld brauchen.
Da fragt sie ob ich das ernsthaft Frage. Sagte ich "ja".
Da meinte sie das sie dadurch den Umgang mit dem Geld lernen.

Ich sagte das es viele Leute gibt die kein Taschengeld bekommen haben, ob die nun alle unfähig sind mit Geld umzugehen?

Da fing sie schon an abzublocken. Mit mir wäre nicht zu reden, ich verdrehe ihre Worte, Böge mir das so wie ich das möchte, sie hätte keine Lust zu streiten etc.

Meine Frage beantwortete sie nicht.

Ich finde regelmäßig Taschengeld bekommen ist ein "Luxus" unserer Gesellschaft und man braucht NICHT eigenes, regelmäßiges Geld (Taschengeld) um den Umgang mit Geld zu lernen.

Das Taschengeld gut und wichtig ist streite ich gar nicht ab. Aber nicht zwingend notwendig um den Umgang mit Geld zu lernen.

Wie seht ihr das?

Übrigens war mein Sohn immer zufrieden mit dieser Regelung und hat nie mehr Taschengeld gewollt.
Und wie gesagt, bisher ging das auch immer gut.


Gepostet mit der Mozilla Vers: 5.0 für Android.


Gepostet mit der Mozilla Vers: 5.0 für Android.
Viele Grüße Wiebke :dance: und die Chaosbande - J *10/98 :boxen: , J *08/02 :sun2: , M *05/09 :aetsch: , 2M *17.07.2017 Bild und J *22.06.2019 :babyschlaeft:

Antworten